• Zielgruppen
  • Suche
 

Allgemeines Gasthörendenstudium (GHS)

Rembrandt und seine Zeit, oder: wie erzählt man Kunstgeschichten?
[Knecht]

ÄBuG Modul ÄT / ÄBuG Modul Wahlpflicht
ÄBuG, KuWi, GS

Vorlesung mit Seminarcharakter (2 SWS)

So, 11:00-15:00 c.t. (Vorlesung 11:00-13:00 c.t. / Seminar 13:00-15:00 c.t.)
Termine: 15.10., 29.10., 12.11., 26.11., 10.12., 07.01., 21.01.

Raum 1610-110

Die Vorlesung erarbeitet einen Überblick über die formalen und ästhetischen Mittel, Gegenstände und Themen im Werk des Rembrandt van Rijn (1606-69), der als bedeutendster Künstler des ›Goldenen Zeitalters‹ in der niederländischen Malerei gilt und zugleich als unzeitgemäßer, eigenwilliger Außenseiter und Avantgardist, der mit dem Stilbegriff seiner Zeit, dem Barock, kaum zu greifen ist. Dabei lassen sich an Rembrandts Werk und Werdegang viele grundsätzliche und weiterhin aktuelle Fragen des Künstlerseins exemplarisch studieren: Wie entwickelt man relevante Sujets, eigene künstlerische Ausdrucksmittel, einen Stil, der zur Marke wird? Welche Rolle spielt dabei das handwerkliche Können? Wie findet und besetzt man eine Nische auf dem Kunstmarkt? Wie verhält man sich zu Kunden und Händlern? Wie organisiert man ein Atelier? Und welche Fehler sollte man besser vermeiden? Rembrandts Vorbilder spielen dabei ebenso eine Rolle wie der zeitgeschichtliche, politische und religiöse Kontext des 17. Jahrhunderts und die durch Anekdoten und Mythen verstellte Rezeptions- und Forschungsgeschichte. Darüber hinaus nimmt die Vorlesung Rembrandt zum Ausgangspunkt theoretischer Reflexionen über die methodischen Herangehensweisen und Erkenntniswerkzeuge der Kunstgeschichte vom 19. Jahrhundert bis zur Postmoderne und versteht sich damit auch als allgemeine Einführung in Betrachtungsmöglichkeiten altmeisterlicher Bildkünste.

Rembrandt im Kontext – Niederländische Malerei des 17. Jahrhunderts

In Anlehnung an die Vorlesung werden im Seminar einzelne Werkgruppen Rembrandts vertiefend gemeinsam betrachtet. Zudem sollen die sich in dieser Zeit verstärkt herausbildenden Einzelgattungen der Malerei – Stilleben, Genre und Landschaft – anhand wesentlicher Vertreter vorgestellt werden, zu denen auch die Vorbilder, Zeitgenossen, Konkurrenten und Schüler Rembrandts gehören, darunter Peter Paul Rubens, Jan Vermeer, Salomon Ruysdael, Frans Hals oder Gerrit Dou. – Das Seminar sollte nur im Zusammenhang mit der Vorlesung besucht werden.