• Zielgruppen
  • Suche
 

Lehrveranstaltungen im Wintersemester 2018/19

Zur Kunst, Verschiedenartiges zusammenzuführen
[Koethen]  

Modul SoPäd BA 4.1 / Modul BW KM 3.2 / ÄBuG Modul ÄP / ÄBuG Modul ÄPro
BA SoPäd, MA BW, ÄBuG
Seminar (2 SWS) / (3 LP); max. Teilnehmer*innen: 12

Termine:
Fr., 02.11., 11:00-18:00
Sa, 03.11., 11:00-18:00
Fr., 11.01., 14:00-18:00
Sa, 12.01., 12:00-18:00
Fr., 01.02., 14:00-18:00

Raum: 1610-008

Das Seminar knüpft an die oftmals als Schlagworte gebrauchten Begriffe Heterogenität und Inklusion an und verortet sie in der künstlerischen Praxis. Was bewirkt die dort unausweichliche Konkretheit der kreativen Prozesse, und wie kann ich lernen, Gestaltungserfahrungen auf ein breiteres Bildungsgeschehen zu übertragen? So werden etwa Differenzierungen notwendig wie diejenige zwischen Zusammenhang und Zusammenhalt. Theoretische Erläuterungen flankieren die eigenständige bildnerische Arbeit und geben Impulse zum Spannungsfeld von reflektiertem Handeln und weiterführenden Erkenntnissen, deren fruchtbares Wechselwirken im Fall einer anvisierten Präsentation sichtbar wird.
 

Kritische Revision und das Entdecken von Transformationspotenzialen
[Koethen]  

Modul SoPäd MA 1.1 / ÄBuG Modul ÄPro
MEd Lehramt SoPäd, ÄBuG

Seminar mit Theorie-Praxis-Verknüpfung (4 SWS) / (6 LP); max. Teilnehmer*innen: 12

Do, wöchentl., 14:00-18:00; erster Termin: 25.10.2018
Raum: 1610-110

In der Veranstaltung werden die künstlerischen Erfahrungen und bildnerischen Erzeugnisse der ehemaligen Bachelor-Studierenden einer Revision unterzogen und auf kreative Potenziale und neue bildnerische Ansätze hin untersucht. Welche Entwicklungslinien sind im Überblick erkennbar, und wie lässt sich das Gelernte mit aktuellen Interessen verbinden und fruchtbar weiterführen?

In gemeinsamer Reflexion und individueller Ausarbeitung werden zunächst die jeweiligen konzeptuellen Anknüpfungspunkte eruiert und daraus sukzessive tragfähige künstlerische Projekte aufgebaut. Im Fokus steht der Umgang mit Komplexität, um kurzschlüssiges Handeln zu vermeiden und in den ungewissen Prozessen des Experimentierens zu gestalterischer Klarheit und begründeter Urteilskraft zu gelangen.

Im fortgeschrittenen Semester geht es um die Vorbereitung der Präsentation eigenständiger Projekte, in der das Wechselwirken zwischen künstlerischer und wissenschaftlicher Perspektive thematisiert und adäquat vermittelt wird.

Literatur wird im Seminar bekannt gegeben.
 

Fragen zum künstlerisch-wissenschaftlichen Arbeiten und Forschungsperspektiven in transdisziplinären Kontexten
[Koethen]

Seminar (2 SWS) / (3 LP) – modulübergreifend
Mi, wöchentl., 14:00-16:00; erster Termin: 24.10.2018

Raum: 1610-321

Behandelt werden Fragen zum künstlerisch-wissenschaftlichen Arbeiten und Forschungsperspektiven in transdisziplinären Kontexten. Teilnahme nach persönlicher Rücksprache. Literatur wird in der Veranstaltung bekannt gegeben.
 

DoktorandInnen-Kolloquium
[Koethen]

Colloquium (1 SWS) – modulübergreifend
Termine:
Fr, 26.10., 15:30-19:30
Di, 13.11., 16:00-20:00
Fr, 14.12., 15:00-19:00
Januartermin n.Vb.

Raum: 1610-321

Colloquium zu aktuellen künstlerisch-wissenschaftlichen Forschungsprojekten.
Literatur wird in der 1. Sitzung abgesprochen.

Das Colloquium am 26.10. findet zur Tagung Denken des medialen in Berlin statt und wird am 13.11. diskutiert.